Der Golfschwung an sich ist nicht gesundheitsschädlich, wenn er sich an den biomechanischen Gegebenheiten des Golfspielers orientiert. Alter, Körperbau, vorhandene Bewegungseinschränkungen und die mentale Einstellung zum Erlernen des optimalen Schwungs spielen eine wichtige Rolle.
Die häufigsten Verletzungen bei Golfspielern manifestieren sich im Bereich:
  1. Rücken/Wirbelsäule (25-37%)
  2. Ellbogen (13-33%)
  3. Handgelenk/Daumen (15-30%)
  4. Schulter (6-11%)
  5. Knie/Hüfte/Sprungelenk (5-10%)
60% der Golfspieler haben bereits Rückenbeschwerden aus anderen Gründen, bevor sie überhaupt das erste Eisen in der Hand haben!

Mein Angebot für Golfspieler umfasst:
  1. Eine ausführliche Anamnese
  2. Die Biosignatur Modulation
  3. das Flexibilitätsprofil zur Bestimmung der Gelenk und Muskelfunktion
  4. die Überkopfkniebeuge zur Bestimmung von muskulären Dysbalancen
  5. die Videoanalyse des Schwungs aus verschiednen Ebenen mit Winkelmessung
  6. die Auswertung der Testergebnisse
  7. die Erstellung von individuellen Trainingsprogrammen zur Verbesserung des Golfschwungs
  8. Ernährungspläne/Beratung anhand der Ergebnisse der Biosignatur Messung
Diese Diagnostik dient dem Zweck, physische Probleme zu identifizieren die den optimalen Golfschwung behindern. Einige der muskulären Dysbalancen können direkt in Sekunden durch speziellen Meridian und weitere Behandlungstechniken behoben werden. So wird der Golfschwung innerhalb von Sekunden besser. Gerne komme ich auch in Ihren Golfclub und halte Seminare über das richtige Fitnesstraining für Golfspieler.